Was ist unter Endodontie zu verstehen?

Endodontie – oder auch Endodontologie – ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich mit Erkrankungen des Zahninneren befasst, wie beispielsweise Wurzelentzündungen.

Was ist bei einer Wurzelentzündung zu tun?

Die häufigsten Behandlungsmethoden bei einer Wurzelentzündung sind Wurzelkanalbehandlungen und Wurzelspitzenresektionen. Eine Wurzelkanalbehandlung ist erforderlich, wenn das Zahnmark irreversibel geschädigt ist. Eine Erkrankung des Zahnmarks beginnt meist mit einer kariös verursachten Entzündung, die nicht unbedingt Schmerzen verursacht. Eine andere Ursache kann in einer Entzündung des Zahnhalteapparates liegen (siehe Parodontologie). Im Krankheitsverlauf kann das Zahnmark absterben und die Entzündungskeime breiten sich im Wurzelkanalsystem aus. Bei der Wurzelkanalbehandlung wird der Wurzelkanal gründlich gereinigt, desinfiziert und anschließend bakteriendicht verschlossen.

Wann ist eine Wurzelspitzenresektion notwendig?

Bei anhaltender Entzündung der Wurzelspitze kann es zur Zahnerhaltung angeraten sein, eine Wurzelspitzenresektion durchzuführen. Hierbei werden im Rahmen eines minimal-invasiven Eingriffs ca. 3 mm der Wurzelspitze entfernt und der Wurzelkanal gefüllt. Eine Wurzelspitzenresektion stellt oft die letzte Möglichkeit dar, einen Zahn zu retten.

Startseite . Impressum . Datenschutzerklaerung
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ich stimme zu!